Über die Initiative

Über 50 Vertreter von Verbänden, Organisationen und Vereinen sowie Ministerin Dr. Gitta Trauernicht trafen sich im Januar 2006 in Neumünster zu einer Auftaktveranstaltung, um über künftige Projekte und Maßnahmen zu sprechen.
Ministerin Dr. Gitta Trauernicht betonte: Lokale Bündnisse für Familie sind die ideale Plattform für einen produktiven Wettstreit um Familienfreundlichkeit und Motor für die regionale Familienpolitik der Zukunft. Die Initiative ist eine Erfolgsgeschichte und Neumünster gehört jetzt auch zur Bündnisfamilie.

In Workshops wurden Diskussionen zu den Themen Familie und Beruf, Familien und Freizeit, Familie und Erziehung, Bildung, Betreuung sowie Familie und Wohnen, Verkehr, Einkauf geführt.
Seit dieser Zeit gibt es in Neumünster eine Lenkungsgruppe, die die Projekte und Maßnahmen des lokalen Bündnisses für Familien in Neumünster plant, koordiniert und durchführt. Zurzeit besteht die Lenkungsgruppe aus folgenden Personen:

Carsten Hillgruber 1. Stadtrat der Stadt Neumünster (Vorsitz)
Dietrich Mohr (SPD)
Sandra Weiß (CDU)
Gabriele Plambeck (Grüne)
Marianne Lingelbach (FDP)

Von Seiten der Verwaltung:
Jörg Asmussen
(Fachdienst Frühkindliche Bildung)
Sandra Glismann
(Fachdienst Allgemeiner Sozialer Dienst)
Antje Leimbach
(Fachdienst Schule, Jugend, Kultur und Sport)
Eilean Layden
(Koordinierungsstelle für Integration)

Bisheriges Engagement des lokalen Bündnisses für Familie Neumünster

2013
Fit ins Leben
Die Lenkungsgruppe des lokalen Bündnisses für Familie in Neumünster setzt sich für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in der Stadt Neumünster ein und ist besorgt über die Ergebnisse der KiGGS Studie. Das lokale Bündnis für Familie in Neumünster setzt mit diesem Wettbewerb ein Zeichen für gesundes Leben von Kindern und Jugendlichen in Neumünster.

Dazu hat es Vereine, Initiativen, Schulen, Kindertagesstätten, Jugendzentren sowie andere Organisationen aufgerufen, zu präsentieren, welchen Beitrag sie schon dazu leisten, dass Kinder und Jugendliche ein gesundes Körpergewicht beibehalten können.
Insgesamt sind neun Beiträge eingereicht worden, von denen die Lenkungsgruppe sechs Projekte ausgewählt und prämiert hat.

2012
Familienkalender 2012
In Kooperation mit dem Mediaprint Infoverlag GmbH bringt das lokale Bündnis für Familie in Neumünster für 2012 erstmalig einen Familienkalender heraus. Dieser Kalender wird in einer Auflage von 7.000 Exemplaren über die Kindertageseinrichtungen, die Kindertagespflege, die Grundschulen, das Bürgerbüro, das Sozialkaufhaus der Diakonie-Altholstein, die AOK-Geschäftsstelle und die Inserenten kostenlos verteilt.
Durch die Finanzierung über die Inserenten ist nicht nur die kostenfreie Verteilung möglich, sondern entstehen damit auch dem lokalen Bündnis für Familie keinerlei Kosten.

2011
Wir gewinnen Familie – Standortfaktor Familienfreundlichkeit
Erklärung des lokalen Bündnisses für Familie in Neumünster zum Internationalen Tag der Familie am 15. Mai 2010.

2010
Kooperationspartnerschaft mit dem ann – Alleinerziehende Netzwerk Neumünster
Im Rahmen des Modellprojekt „Entwicklung kooperativer Strukturen zur Unterstützung Alleinerziehender im SGB II“ im Auftrag des BMFSFJ (Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)
Siehe hierzu: http://www.alleinerziehende-neumuenster.de/
Würdigung von Initiativen und Organisationen, die sich um die Sicherheit der Familien im Straßenverkehr erfolgreich engagieren
Öffentliche Darstellung im Rahmen eines Aktionstages: “FahrRad – aber sicher!”

2009
Beispielhafte ehrenamtliche Initiativen im Rahmen des Elternengagements werden gesucht
Ausschreibung im Holsteinischen Courier und Auswahl von 10 beispielhaften Initiativen.

2007
Auszeichnung familienfreundlicher Betriebe
Vergabe einer Plakette mit Urkunde und öffentliche Darstellung.
Auftaktveranstaltung Bündnis für Erziehung an der Immanuel-Kant-Schule
Podiumsdiskussion mit 140 Besuchern.
Fragebogenaktion zum Thema “Eltern und Erziehung”
Je 1 Fragebogen „Familie und Erziehung“ an Eltern und Institutionen. Auswertung der Fragebögen mit umfangreichen Aussagen und Anregungen.

2006
Auftaktveranstaltung Bündnis für Familie Neumünster am 17. Januar 2006
Workshops sammeln Punkte zu Familienfreundliches Neumünster
Fragebogen- und Presseaktion
Über Fragebogen und Presse können sich familienfreundliche Betriebe „bewerben“. Familienfreundliche Betriebe werden in einer Serie im Courier vorgestellt.

2005
Anträge von Parteien in der Ratsversammlung
Die Verwaltung soll ein Konzept zur Steigerung Familienfreundlichkeit vorlegen.
Bildung einer Lenkungsgruppe aus Rathausfraktionen und Verwaltung
Schwerpunkte setzen. Beginnen mit „Familie und Beruf“